Report Psychologie 6/2007:

Neuseeland ruft

Studentin der Uni Landau gewinnt Hauptpreis bei Ideenwettbewerb

Auf der Delegiertenkonferenz des BDP in Bad Honnef wurden die drei Hauptpreise des Ideenwettbewerbs ausgelost. Vizepräsidentin Julia Scharnhorst gab die gute Fee und zog von insgesamt 385 Einsendungen drei aus der Lostrommel.Report Psychologie hatte kurz Gelegenheit, mit der glücklichen Gewinnerin des Hauptpreises zu sprechen. Sie stammt aus Freinsheim in der Pfalz, irgendwo zwischen Kaiserslautern und Landau, und studiert zurzeit im 7. Semester an der Uni Landau Psychologie. Ihren Reisegutschein will sie für einen Flug nach Neuseeland einsetzen, wo ihr Freund lebt. Sie hatte für eine deutlichere Präsenz des BDP an den Unis plädiert. Und da Studenten schon mit vielen Informationen überschwemmt werden und viele dabei mit Sicherheit untergehen, hat sie vorgeschlagen, allen Diplomanden mit ihrem Diplom ein Informationsblatt oder einen Flyer des BDP auszuhändigen. »So erreicht man ganz gezielt wirklich alle, die neu auf den Arbeitsmarkt kommen«, meint Stefanie Pfarr. In den ersten Semestern mache eine solche Aktion noch wenig Sinn, weil da kaum jemand über die künftige berufliche Entwicklung und ein Engagement im Berufsverband nachdenke. Außerdem stürmten eh schon viel zu viele E-Mails auf einen ein, auch Plakate würden vermutlich die beabsichtige Wirkung nicht erzielen. Anders sei das zum Ende der Ausbildung hin. »Da braucht man Hilfe für den Start ins Berufsleben. « In dieser Situation würde der BDP offene Türen einrennen, wenn er seine Serviceangebote präsentiert und zeigt, wie er sich für Psychologen in Deutschland einsetzt. Ganz einfache Dinge müssten in einer solchen Erstinformation enthalten sein: Was ist der BDP, wofür steht er, was tut er, wie kann man Mitglied werden, welchen Vorteil hat es, Mitglied zu sein? Dankbar würden aber auch schon vor dem Diplom alle Informationen über die Praxis, den beruflichen Alltag unterschiedlich spezialisierter Diplom- Psychologen aufgenommen. Bevorzugt natürlich am Studienort und nicht nur bei dem jährlich stattfindenden Kongress der Studenten.

Christa Schaffmann