Politische Psychologie

BDP bietet Verbindungen und Orientierungen

Der BDP ist ein fachliches und persönliches Lernfeld – Vertreterinnen ganz unterschiedlicher Fächer, aber alle topfit, hochqualifiziert und sehr erfahren, arbeiten hier zusammen. Guten Leuten bietet der Verband demokratischen Zugang zur Mitwirkung an wichtigen fachpolitischen Fragen. Sie für uns zu gewinnen, ist Anliegen dieses Wettbewerbs.
Der BDP steht für die Einheit unseres Faches, für seine Fülle an Methoden, Fragen, Aufgaben, Methoden und Leistungen – und für die hohe Qualität unseres beruflichen Handelns, die damit gesichert ist.
Der BDP hält deshalb auch Vielfalt und Diskussion hoch – er ist ein Gegengewicht zu einem Studium, das immer mehr aus blindem Auswendiglernen besteht. Er kämpft für die Ausbildungsqualität der Institute und praktischen Stellen, wo andere in persönlichen Interessenkollisionen verstrickt sein mögen. Der BDP weiß, dass eine Duckmäuser-Kultur aus ganz einfachen fachlichen Gründen keine gute Psychologie und Psychotherapie hervorbringt.
Der BDP schafft rasch Verbindungen und Orientierungen – aber nicht von der Sorte Stammtisch, sondern als Gemeinschaft, durch Idealismus, fachliche Integrität und fachpolitischen Weitblick.

Thomas Kliche, SK Politische Psychologie